Heimatstube Calbe/Saale
Weihnachtsaktivitäten 2019 Wie jedes Jahr war die Gestaltung der Weihnachtsspielwiese in der „Neuen Galerie“ der Heimatstube eine der wichtigen Aufgaben und Herausforderungen für den Verein. Die Frage, in welcher Kiste befindet sich was und in welchem Zustand finden wir es vor, ist dabei immer die zentrale Frage. Dem Engagement von Marion und Uwe Klamm, Rüdiger Schwachenwalde und Sohn Henning war es besonders zu verdanken, dass wieder eine sehenswert dekorierte Spielmöglichkeit geschaffen wurde. Schade, dass nur eine Kitagruppe den Weg zu uns gefunden hat. Die Frage nach den Ursachen kann man sich selbst beantworten, wenn man Vergleiche zwischen früher und heute anstellt. Insgesamt waren es trotzdem fast 400 kleine und große Besucher. Das Speckkuchenessen mit dem Programm, gestaltet von der Schauspielerin Andrea Beckmann und Vereinsfreund Reinhard Hädecke, war ebenfalls gelungen. Allen aktiven Helfern und Diensthabenden, speziell zum Weihnachtsmarkt, sei noch einmal herzlich Danke gesagt. Trotz unseres hohen Altersdurchschnitts hat der Verein ein Herz für Kinder und das bereits seit 22 Jahren. Volles Haus zum Weihnachtsmarkt Besuch vom Weihnachtsmann
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wiedersehen nach 37 Jahren Am 01.02.2020 wurde die erste Ausstellung im neuen Jahr in der „Neuen Galerie“ der Heimatstube Calbe feierlich eröffnet. Der Heimatverein als Nutzer und Betreiber dieser Einrichtung hatte dafür den Fotografen Frithjof Meussling aus Gnadau gewinnen können. Unter den 44 großformatigen Schwarz/Weiß Fotografien befinden sich Aufnahmen, die bereits vor 37 Jahren in der damaligen Galerie, der gerade mal 2 Jahre alten Heimatstube, zu sehen waren. Ein ebenfalls damals gedrucktes Faltblatt, vergleichbar mit heutigen Flyern, gibt Zeugnis davon. Meussling war damals ein gefragter Fotograf und Tontechniker, der durch seine Arbeit für Verlage, DEFA und Museen viel herum kam. Zu Hause warteten die Familie mit Frau und 8 Kinder, sowie eine beachtliche Grafiksammlung auf Zuwendung, Pflege und Unterstützung. Menschen, wie Meussling, standen mit ihrer Nähe zur Kirche und ihrer Unangepasstheit gegenüber dem DDR-System ständig unter Beobachtung. Aber auch in der Nachwende, als gewohnte Großaufträge rar wurden, war der familiäre Zusammenhalt besonders wichtig. Bei der Eröffnung war diese Lebenserfahrung noch spürbar und seine ausdrucksvollen Bilder sprechen sowieso für sich selbst. Musikalisch wurde die Eröffnung von Frau Schmidt an der Violine begleitet. Bis zum 29.03.20 kann die Ausstellung besichtigt werden.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Thomas M. zum sechsten Mal Gast im Heimatverein Calbe Die erste Veranstaltung im neuen Jahr war ein Wiedersehen mit Abenteurer und Weltenradler Thomas Meixner. Nach längerer Pause war er mit seinem Vortrag „Von Alaska nach Feuerland“ im Gepäck Gast in Calbe. Ein Blick in die Vereinsgeschichte gab Auskunft, wann Thomas das erste Mal mit einem Vortrag in Calbe war, konkret im Februar 2003. Was soll man sagen, er hielt wieder einen Vortrag in bekannter Form, mit sehenswerten Bildern, tollen Geschichten und einigen Denkanstößen. Das er immer noch gern gesehener Gast ist in Calbe ist, bewiesen die 60 Gäste an diesem Abend. Übrigens hatte er die Außenwerbung in Calbe fast selbst organisiert. Am Schluss gab es den Hinweis, dass er als letzte große Tour die Seidenstraße erfolgreich gemeistert hat. Okay, wir haben verstanden.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zeit der Rückbesinnung Das 47. Vereinsjahr ist nun wieder Geschichte und traditionsgemäß wird auf der Jahreshauptversammlung dieser Jahresrückblick vorgenommen. Im diesem Fall fand der Rückblick des Heimatvereins Calbe am 02.03.2020 in der Gaststätte „Akropolis“ statt. Dort erfuhren die anwesenden Mitglieder, das der Verein im Jahre 2019 drei Ausstellungen + Weihnachtsspielwiese organisiert hatte, 12 Vorträge und 4 Exkursionen im Angebot waren und dazu 2 gesellige Abende mit Bollwurst und Speckkuchen veranstaltet wurden. Insgesamt konnten 1036 Besucher begrüßt werden, was unterer Durchschnitt ist. Es hätten locker ein- bis zweihundert mehr sein können, wenn das Interesse an unseren Ferienspielen 2019 nicht unterdrückt worden wäre bzw. das Gruppeninteresse an der Weihnachtsspielwiese ähnlich großen Anklang, wie in der Vergangenheit, gefunden hätte. Nun gut. Noch sind wir trotz des hohen Altersdurchschnitts der Vereinsmitglieder in der Lage, unser heimatgeschichtliches Hobby auszuführen. Ein Hobby, was immer noch Neues und Überraschendes parat hat. Allen aktiven Vereinsmitgliedern, Freunden, Unterstützern, den Referenten, sowie den Sponsoren wurde an diesem Abend besonders gedankt. 2020 gibt es wieder andere Herausforderungen, wie es scheint. So wird Heimatgeschichte nie langweilig!
Logo zur Jahreshaoptversammlung
Thomas und Stefan
Thomas beim Vortrag
Die große Vitrine
Herr Meussling bei der Eröffnung Frau Schmidt spielt Violine
Dieter bei seinem tollen Vortrag
Reich dekorierte Vitrine
Besuch aus den Staaten Kegels & Co
Busfahrt nach Gernrode zur Likörfabrik Buchpräsentation von R. Hädecke
Durch das Geschehen rund um das Coronavirus, was vor gut einem Jahr seinen Anfang nahm und dem damit verbundenen Reglement, war an eine bewährte Vereinsarbeit nicht zu denken. Wenn es einem auch wiederstrebt, aber man kann schon von einem „verlorenen Jahr“ sprechen. Jeder von uns hat mit dieser Herausforderung seine eigenen Erfahrungen machen müssen. Die Meinungsbreite reicht dabei von absoluter Zustimmung bis hin zur kritischen Ablehnung. Jedenfalls ist das Miteinander, der gegenseitige Austausch und Kontakt untereinander viel zu kurz gekommen. Die Rückschau auf 2020 weist gerade mal 3 Veranstaltungen im ersten Quartal auf und dann die weiteren Monate eine gebremste Besucherschaft. Besonders das ausgefallende „Weihnachtsgeschäft“ hat sich besucherseitig negativ ausgewirkt. Wir hatten mit 215 Besucher im Jahr 2020 ungefähr nur 20% der üblichen Besucheranzahl. Das Alles ist nun Geschichte. Leider hat sich die Gesamtsituation bis dato nicht entspannt und trotzdem soll es weiter gehen.
Unsere weitere Veranstaltungs- und Ausstellungtätigkeit sieht wie folgt aus: - Vereinsfreund D. Steinmetz hat 3 Vorträge (1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland, 150 Jahre Deutsches Reich, 900 Jahre Prämonstratenser Orden) fertig ausgearbeitet, die sofort gezeigt werden könnten. Fremde Angebote wurden bisher nicht angenommen. - Im Frühjahr wird es nach langer Abstinenz wieder eine Ausstellung in der „Neuen Galerie“ geben. Es wird eine Ausstellung zur Geschichte sein mit dem Titel: „ Calbe und das Deutsche Kaiserreich“, die wir als Verein präsentieren. Wir schätzen ein, dass die Vorbereitungen bis in den Mai andauern werden. Die Eröffnung dieser Ausstellung wird rechtzeitig bekannt gegeben. Der Vorstand des Heimatvereins Calbe Saale e.V. wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Partnern im Rahmen des Möglichen ein schönes Osterfest!
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der Eierbaum von Familie Lorenz
Ostern 2021
Heimatstube Calbe
© Lorem ipsum dolor sit Nulla in mollit pariatur in, est ut dolor eu eiusmod lorem

Aktuelles